Als Medium mit vielschichtigen Interessen und einer grossen Verantwortung gegenüber der ganzen Region ist die SENF-Redaktion mehrere Stunden am Tag damit beschäftigt, sich darüber zu informieren, was in der Ostschweiz passiert. Was bewegt die Leute, welche Ängste und Sorgen haben sie und inwiefern stehen diese Sorgen im Zusammenhang mit dem FC St.Gallen?

Während der Lektüre des Toggenburger Tagblatts haben wir heute folgendes erfahren: «Im Rahmen der Aktion ‘Leuchtende Kirchen’ sollen die reformierten Kirchen in Wattwil, Lichtensteig und Krinau in grüne Farbe getaucht werden. Mit der Lichtaktion macht die Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg darauf aufmerksam, dass Kirchen das Ortsbild mitprägen. Die Kirchgemeinde stehe damit zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung.» Zumindest in Wattwil scheint diese Verantwortung nicht mehr möglich zu sein. Wie die findigen Journalisten des Toggenburger Tagblatts herausgefunden haben, leuchteten die Scheinwerfer in Wattwil nur bis Montag – in der Nacht auf Dienstag wurden sie bereits gestohlen.

 

Ob dieser Dreistigkeit der Diebe haben wir natürlich zuerst einen neuen Kaffee geholt und uns während dem Gang zur Kaffemaschine gehörig aufgeregt. Bereits auf dem Rückweg zum Sitzungszimmer waren wir bereits wieder im gewohnt professionellen Kreativmodus. Was nach einer solchen Nachricht durch die Köpfe unserer Redaktoren geht zeigen wir hier gerne auf.

– Mögliche Schlagzeile: «Gestohlene Scheinwerfer, Polizei tappt im Dunkeln»

– Präsident S.H., das Geständnis: «Ich klaute einen Fluter, meine Loge war nicht die hellste.»

– Im Rahmen der Aktion ‘Leuchtende Logen’ soll die Loge von Edgar Oehler in grüne Farbe getaucht werden. Mit der Lichtaktion macht der Investor darauf aufmerksam, dass Logen das Ortsbild mitprägen. Die AFG stehe damit zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung.

– Wären wir beim Blick: «LED-Trottel – 18jähriger St.Galler Ultra beleuchtet Kinderzimmer mit gestohlenem LED-Fluter. Bei einer Hausdurchsuchung wurden unter anderem 300 Glühbirnen, 50 Kilo Energiesparlampen, diverse Batterien und ein Schrank voller Kerzen sichergestellt. Zudem sind Fahnder der Dorfpolizei Toggenburg an seinem Arbeitsplatz auf mehrere Schreibtischlampen gestossen.»

– Ob in naher Zukunft das Kloster St.Gallen grün beleuchtet wird?

– Lösungsansatz für die Polizei: Am Sonntag hat St.Gallen gegen GC gewonnen. Die Polizei soll alle Wattwiler GC-Fans kontrollieren. Bestimmt hat einer von denen die grüne Kirche entdeckt und bei so viel Grün Rot gesehen.

– Leserbrief von morgen: «Die Schweiz am Abgrund: Sogar unsere Kirchen werden bestohlen.»

– Mögliche Medienmitteilung der IG Stiller: «Im Toggenburg wurde in der Nacht auf Montag die IG Dunkler gegründet. Unser Ziel: Im Stadion soll nach 17 Uhr kein Flutlicht mehr brennen dürfen.»

– Mögliche Medienmitteilung des FCSG: «Dank des grosszügigen Engagements eines Sponsors, wird es uns in Zukunft möglich sein, das gesamte Stadion grün zu beleuchten und nicht nur den kybunpark-Schriftzug. Wir bedanken uns herzlich.»

Ob der Scheinwerfer tatsächlich wieder zum Vorschein kommt, erfahren Sie wohl am ehesten, wenn sie regelmässig Zeitung lesen. Die SENF-Redaktion hat bis dann bereits andere wichtige Themen in Arbeit und kann hier deshalb nicht am Ball bleiben. Es sei denn, der FCSG wäre tatsächlich in diesen Vorfall involviert. Dann werden wir die SENF-Detektei auf den Fall ansetzen.

Bei dieser Gelegenheit eine Ankündigung in eigener Sache: Beim alljährlichen Adventskalender der Stadt St.Gallen wird SENF dieses Jahr auch mitmachen. Am 22. Dezember beleuchten wir zu diesem Zweck unser Bürohochhaus im Finanzviertel leuchtend grün. Unsere Leser sind herzlich dazu eingeladen, Teil dieses Spektakels zu sein. Den Glühwein bringen Sie bitte selber mit.

Auch interessant:

BEST OF BLOG 2016 Der Jahreswechsel bietet stets eine gute Gelegenheit, auf die vergangenen zwölf Monate zurückzublicken. An dieser Stelle präsentieren wir euch deshalb die fünf Blogbeiträge, die ihr 2016 am meisten an...

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich